Pressemitteilungen des Festivals


Energiebündel, Zweifler und zauberhafter Gesang

Das Mosel Musikfestival mit den Höhepunkten im Monat August

 

Gegen den Strich gebürstet hat der neue Intendant Tobias Scharfenberger das Programm des Mosel Musikfestivals 2018. Vom 13. Juli bis 3. Oktober präsentiert sich das Festival mit mehr als 60 Konzerten an 40 Spielstätten von der Saar bis zur Untermosel. „Industrie-Kultur“ lautet das Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz und so entdeckte Scharfenberger ungewöhnliche Spielorte wie das TV-Druckhaus in Trier-Euren, das Dhron-Kraftwerk in Leiwen, den Bundesbank-Bunker in Cochem, das Holzschnittlager der Firma Leyendecker Trier, das Busdepot der Stadtwerke Trier oder die Stanzhalle der Firma Natus Trier.

 

Die Programmhöhepunkte im Monat August:

 

Geliebt und gelobt werden die Pianisten Lucas und Artur Jussen, die seit ihrer frühesten Jugend in   internationalen Konzertsälen zu Hause sind. Die Energiebündel aus den Niederlanden spielen in Kloster Machern auf einem Flügel vierhändig Werke von Ludwig von Beethoven, Franz Schubert, Francis Poulenc, Gabriel Fauré und Maurice Ravel. (Zwei Brüder auf der Überholspur: Freitag, 3. August, 20 Uhr, Barocksaal Kloster Machern, Bernkastel-Wehlen)

 

Das Musiktheaterstück Mass hat eine illustre Auftraggeberin. Die legendäre Jackie Kennedy, ehemalige First Lady der USA, bestellte es bei Leonard Bernstein zur Eröffnung des John-F.-Kennedy-Centers for the Performing Arts in Washington im Jahr 1971. Acht Jahre zuvor war Präsident John F. Kennedy ermordet worden. Das Stück, eine Art Gottesdienst, der außer Kontrolle gerät, vereint diverse Musikstile. (Leonard Bernsteins Mass, Samstag, 4. August, 20 Uhr, ehemalige Abteikirche St. Maximin, Trier)

 

Pianist Kit Armstrong mag musikalische Wagnisse. Gemeinsam mit dem renommierten Bariton Thomas E. Bauer setzt er sich in ungewöhnlicher Weise mit den Solo-Kantanten des großen Johann Sebastian Bach auseinander. Der international erfolgreiche Armstrong arrangierte die Werke kurzerhand um, damit sich Bauers Stimme größtmöglich entfalten kann. Jeder Variation folgt der Gesang. So gerät jede Aufführung zu einem Unikat.  (Reflexionen über Bach: Samstag, 11. August, 20 Uhr, St. Paulin, Trier)

 

Wie sich der Philosoph Karl Marx in Jenny von Westfalen verliebte und was danach geschah, hat das Berolina-Ensemble aus Berlin exklusiv für das Mosel Musikfestival vertont. Und so begeben sich die Zuhörer auf eine musikalisch-geografische Reise in die Vergangenheit. Neben Gedichten und Zitaten von Marx und Heinrich Heine offenbaren die Musiker die romantische Seite des großen Revolutionärs.  (Berolina Ensemble: Jenny und Karl – eine musikalische Liebesgeschichte, Sonntag, 12. August, 18 Uhr, Natus Werkshallen, Trier)

 

Makellos, engelsgleich, kurzum himmlisch schön singt Sopranistin Dorothee Mields. Das weltweit hoch geschätzte Salagon Quartett begleitet die führende Interpretin der Alten-Musik-Szene in Luigi Boccherinis Stabat Mater (1781).  In Joseph Haydns „Sieben letzte Worte des Erlösers am Kreuz“ zeigt das Streicherensemble seine Klasse.  (Himmlische Klage: Mittwoch, 22. August, Kirche St. Michael, Piesport)

 

Tenebrae, eins der besten Vokalensembles der Welt, erst kürzlich nominiert mit einem Grammy, lässt seine Zuhörer Vokalmusik neu erleben. Die 20 Profisänger aus England musizieren mystisch und meditativ, homogen, passioniert und präzise, nachts in der nur mit Kerzen erleuchteten Konstantinbasilika. Unter der Leitung ihres Gründers Nigel Short widmen sie ihr Programm dem Ende des Ersten Weltkrieges vor genau 100 Jahren. (Tenebrae, Nachts in der Basilika, Donnerstag, 30. August, 21 Uhr, Konstantinbasilika Trier)

 

Der Geheimtipp: Das Karlsruher Athos-Vokalensemble singt nach dem Motto „Einer für alle, alle für einen“. Dieses Motto gab d’Artagnan, einer der berühmten Musketiere, für seine Freundschaft zu Athos, Porthos und Artemis aus. Wie das klingt, können Zuhörer in der evangelischen Kirche in Winningen erleben, bei Claudio Monteverdis „Messa a quattro voci et salmi“, Werken von Josef Gabriel Rheinberger, Max Reger und Anton Bruckner. (Menschliche Glückseligkeit und himmlische Wonne, Athos Ensemble, Donnerstag, 9. August, 20 Uhr, Evangelische Kirche, Winningen)

 

Karten für das Mosel Musikfestival auf www.moselmusikfestival.de oder in allen Ticket Regional Vorverkaufsstellen.  

Pressefotos zum Herunterladen finden Sie auf unserer Homepage unter http://www.moselmusikfestival.de/pressematerial/2018/konzerte

 

Weitere Informationen unter: www.moselmusikfestival.de 

 

Mosel Musikfestival gem. Veranstaltungsgesellschaft mbH, Im Kurpark, D 54470 Bernkastel-Kues

Pressestelle: Verona Kerl, v.kerl@moselmusikfestival.de