Pressemitteilungen des Festivals


Hamburger Ratsmusik

Sonntag, 9. September, 11 Uhr, Alte Wollfabrik, Moselkern

 

Im kreativen Dialog zwischen Tradition und Gegenwart reizt es die Hamburger Ratsmusik, fast vergessene Werke neu zu entdecken. In der Alten Wollfabrik in Moselkern lässt das auf Alte Musik spezialisierte Ensemble am Sonntag, 9. September um 11 Uhr Werke von Joseph Haydn, Franz Xaver Hammer, Carl Stamitz und Carl Friedrich Abel wiederaufleben. Gespielt auf der Viola da Gamba, dem Baryton, Barockviolinen und dem Barockcello ist ihr Programm „Zwischenzeiten“ eine Hommage an die letzten großen Gambisten. Das Mosel Musikfestival lädt die Besucher des Konzertes dazu ein, die Musik mit einem Frühstück zu genießen. Die Anfänge der Hamburger Ratsmusik reichen zurück ins 16. Jahrhundert. Damals leistete sich die Stadt ein Eliteensemble von acht Ratsmusikern, das fürstlichen Hofkapellen Konkurrenz machte. Im 17. und 18. Jahrhundert erreichte es unter Carl Philipp Emmanuel Bach und Georg Philipp Telemann eine erste Blüte. Erst 1991 erweckte die Gambistin Simone Eckert das Ensemble zu neuem Leben. Heute spielen die Ratsmusiker auf allen wichtigen Festivals in Deutschland und Europa. 30 CDs mit Welt-Ersteinspielungen Alter Musik dokumentieren ihre Bedeutung als führendes Ensemble für Alte Musik. 

 

Karten für das Mosel Musikfestival auf www.moselmusikfestival.de oder in allen Ticket Regional Vorverkaufsstellen.  

Pressefotos zum Herunterladen finden Sie auf unserer Homepage unter http://www.moselmusikfestival.de/pressematerial/2018/konzerte

 

Weitere Informationen unter: www.moselmusikfestival.de 

 

Mosel Musikfestival gem. Veranstaltungsgesellschaft mbH, Im Kurpark, D 54470 Bernkastel-Kues

Pressestelle: Verona Kerl, v.kerl@moselmusikfestival.de


Download
Ptressetext als PDF
PM 0909 Hamburger Ratsmusik.pdf
Adobe Acrobat Dokument 61.8 KB
Download
Pressefoto Hamburger Ratsmusik
© Künstler
HRM.jpg
JPG Bild 6.3 MB