Als Freund des Mosel Musikfestivals unterstützen Sie das Festival ideell und materiell. Ihr Vorteil: Sie erhalten 20% Ermäßigung auf Ihre Eintrittskarten und das Jahresprogramm 14 Tage vor dem offiziellen erscheinen! 
Außerdem erhalten Sie Einladungen zu Mitgliederkonzerten und organisierten Konzertfahrten.
Selbstverständlich ist Ihr Beitrag steuerlich absetzbar und Sie können als Einzelperson, Firma oder Verein ein Freund des Mosel Musikfestivals werden. Natürlich sind Spenden möglich und jederzeit willkommen. Für alle Spenden erteilen wir Ihnen selbstverständlich eine Spenden-Quittung.

Die Mitglieder

Der Förderverein „Freunde des Mosel Musikfestivals" besteht seit 1995 und hat zurzeit über 500 Mitglieder.
Wir haben in 2017 an Neuzugängen bis jetzt 67 Personen.

Gratulation

Als fünfhundertstes Mitglied im Verein begrüssen wir Herrn Dr. Bernhard Kieselbach aus Trier. Herzlichen Glückwunsch!

 

Vorschau Juli

Tobias Scharfenberger: "Äußerst ungewöhnliche Spielorte verspricht unser diesjähriges Festivalprogramm. Wie wir beispielsweise im Juli ein Druckzentrum in einen Konzertsaal verwandeln, erfahren Sie in unserer monatlichen Programmvorschau."

Information

Bei der Mitgliederversammlung vom 01. September 2017 wurde von verschiedenen Anwesenden der Wunsch geäußert, der Verein möge doch bitte die Niederschrift dieser Versammlung an alle Mitglieder des Vereins versenden. Der Vorstand hat bei seiner Sitzung am 19. Oktober den Beschluss gefasst, dass eine Kopie  des Protokolls nur auf ausdrücklichen Wunsch einem Mitglied per Mail oder per Post zugestellt wird.

Beantragen können Sie diese Zusendung beim Kassenwart:

Adolf Monshausen, Im Fuchsbau 9, 54550 Daun, Tel. 06592-3598 oder

E-Mail: camonshausen@t-online.de


Der Vorstand

Der Vorstand wird alle 3 Jahre gewählt und setzt sich z.Zt. wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Herr Wolfgang Lichter

2. Vorsitzender Herr Gerhard Müller

Kassenwart: Herr Adolf Monshausen

Schriftführer: Frau Eugenie Klein

Beisitzer: Frau Brigitte Leyendecker, Herr Prof. Dr. Jürgen Franz und Herr Dirk Eis.

 

Der jeweilige Intendant des Mosel Musikfestivals gehört dem Vorstand automatisch an. Zur Zeit ist dies Herr  Tobias Scharfenberger. Der Vorstand trifft sich in der Regel viermal jährlich und berät gemeinsam mit dem Intendanten des Festivals über die Verwendung der Mitgliedsbeiträge.

Aktivitäten

Die diesjährige Konzertfahrt ging nach Frankfurt/Main am 18. März 2018. Ein Bericht folgt in kürze!

 

Das jährliche Vereinskonzert im Rahmen des Mosel Musikfestivals (Schubert's Forellenquintett - Vollendung und Wagnis)

und die Jahresmitgliederversammlung findet am 2.10.2018 statt. Das Konzert beginnt um 20 Uhr in der  Promotionsaula des Priesterseminars Trier. Zur vorherigen Mitgliederversammlung laden wir alle Mitglieder herzlich ein. Den Ort und die Uhrzeit geben wir rechtzeitig bekannt. Weiter Infos und Karten zum Konzert finden Sie hier!

Silke Avenhaus
Silke Avenhaus


Presseberichte


Foto: R. Lorig
Foto: R. Lorig

Eröffnungskonzert am 13.7.2018 in St. Maximin Trier

 

Hat da etwas gefehlt? Hat während der ganzen Aufführung in Trier-St. Maximin überhaupt eine nennenswerte Zahl von Besuchern hörend nachvollzogen, dass es sich um eine gekürzte und modifizierte Fassung von Bachs großer Matthäuspassion handelte?

 

Wahrscheinlich nicht, und dafür gibt es gute Gründe. Felix Mendelssohn Bartholdy, der 1829 in der Berliner Singakademie das Werk erstmals nach Bach wieder komplett in die Öffentlichkeit brachte, hatte sich die Partitur nochmals vorgenommen, etliche Striche rückgängig gemacht, den Generalbass mit zwei Celli und Kontrabass besetzt und nicht mit einem Tasteninstrument.


Konzerttipps - Diese Woche


Trombone Unit Hannover

Wenn die Trombone Unit Hannover die Bühne betritt, ist kaum zu verstehen, warum die Posaune außerhalb des Orchesters ein wenig beachtetes Stiefkind ist. Open Air, am Mittwoch, 18. Juli, um 20.30 Uhr, auf der Burg Landshut in Bernkastel-Kues und am Donnerstag, 19. Juli, um 20.30 Uhr in der Klosterruine von Bremm, interpretieren die acht Posaunisten Werke von Sibelius, Wagner und Mussorgsky, die jeweils eine innovative Idee beinhalten. Die symphonische Dichtung „Finlandia“ (Uraufführung 1900) galt lange als „geheime Nationalhymne“ Finnlands. Jean Sibelius, selbst Finne, schrieb es als Zeichen eines erwachenden Nationalbewusstseins, nachdem Finnland 1809 Teil des Russischen Reiches wurde. Auch mit seiner Oper Lohengrin schuf Richard Wagner 1850 etwas Unerhörtes: Ein durchkomponiertes Musikdrama mit Leitmotiven, woraus die Trombone Unit einige Auszüge spielt – exklusiv bearbeitet für das Mosel Musikfestival. Als Musterbeispiel für Programmmusik gilt Modest Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“ von 1874. Die einzelnen Sätze beschreiben musikalisch farbenreich Bilder und Zeichnungen seines im Jahr zuvor gestorbenen Freundes Viktor Hartmann. 

2011 nahm das Ensemble am Deutschen Musikwettbewerb teil, überzeugte die Jury, und gewann als erstes Posaunenensemble diesen Wettbewerb – erstmalig in dessen 36-jähriger Geschichte. Die Trombone Unit spielt bei großen Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und beim Mosel Musikfestival. Karten gibt es hier!

 

Am Donnerstag, 19. Juli, um 20.30 Uhr spielt die Gruppe bei "Brass im Wingert" im Kloster Stuben in Bremm. Karten dafür gibt es hier!


Internationaler Orgelsommer 2018

Mittwoch, 18. Juli 2018, 20.30 Uhr

Evangelische Kirche zum Erlöser, Konstantin-Basilika, Trier

Eintritt: Nur Abendkasse! 

 

Adam Pajan (USA)

 

 Weitere Termine: 25.7. Carsten Wiebusch (Frankfurt am Main), 1.8. Pavel Kohout (Tschechische Republik), 8.8. Lukas Streibl (Stuttgart), 15.8. Iris Rieg (Köln), 22.8. Olivier Latry (Paris/Frankreich). 

 


"Los Temperamentos" in der KulturGießerei Saarburg

Freitag, 20. Juli 2018, 20.00 Uhr
KulturGießerei Saarburg, Saarburg

 

In ihren Interpretationen kombinieren die Musiker von Los Temperamentosdie vielfältigen Stilrichtungen ihres jeweiligen kulturellen Erbes, bringen ihreverschiedenen Charaktere mit ein und zeigen so den großen Farbenreichtum der „AltenMusik“. Das Ensemble beweist, dass Barockmusik aktuell und lebendig ist. Nach dem DebütAlbum „De la Conquista y otros Demonios“, welches u.a. der NDR exzellent rezensierte,wurde die zweite CD „El Galeón 1600“ für den „International Classical Music Award 2016“nominiert. Im Juli 2017 erschien das neue Album Amor y Locura. Karten gibt es hier!

Eine Veranstaltung der KulturGießerei Saarburg 


Raphaela Gromes & Julian Riem

Flammendes Duo 

Die Cellistin Raphaela Gromes und der Pianist Julian Riem brennen für ihre Musik. Wenn sie spielen, gestalten sie jeden einzelnen Augenblick und lassen Werke neu entstehen, so wie am Sonntag, 22. Juli, um 17 Uhr im Barocksaal von Kloster Machern in Bernkastel-Wehlen. Auf Einladung des Mosel Musikfestivals konzertieren sie mit der Serenata für Cello und Klavier von Virtuose Feruccio Busoni und Richard Strauss‘ Cellosonate mit Klavier in F-Dur.  Virtuosität bestimmt Teil zwei des Programms: Franz Schuberts brillante Arpeggione-Sonate verdankt ihrem Namen einem heute vergessenen Instrument, dem Arpeggione, in Wien damals Bogen-Guitarre oder Guitarre-Violoncell genannt. Eine Erfindung, die Mario Castelnuovo-Tedesco für seine berühmte Film- und Gitarrenmusik bestimmt nützlich gewesen wäre. An diesem Abend jedoch interpretieren Gromes und Riem die Figaro-Variationen aus Rossinis „Barbier von Sevilla“ für Cello und Klavier. 

 

Das Münchner Duo Raphaela Gromes und Julian Riem fand 2012 zusammen. Ihre Debüt-CD mit Sonaten von Richard Strauss und Felix Mendelssohn Bartholdy erschien 2014 und wurde sogleich zum Preis der Deutschen Plattenkritik nominiert. Das Duo tritt auf nationalen und internationalen Festivals auf. Karten gibt es hier!


Christina Clark springt für Adréana Kraschweski ein

Die Druckhalle des Trierischen Volksfreunds verwandelt sich am Samstag, 28. Juli, um 20 Uhr in eine Bühne. Für die Sängerin Christina Clark (sie springt kurzfristig für Adréana Kraschewski ein) und das Minguet Quartett werden die Druckmaschinen angehalten und Stuhlreihen aufgebaut. Wo sonst die Rotation den Rhythmus bestimmt, erklingen Werke von Mozart, Schönberg, Webern, Ruzicka und Gustav Mahler.

Karten gibt es hier!


Aktuelles


Herzlichen willkommen in der Festivalfamilie!

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Das kleine Festival-Team hat sich zu Beginn dieser Woche gewaltig vergrößert. Mit Marilu Lichter, Josua Akimoto und Lennart Kappes verstärken drei junge, sympathische und vielseitig begabte Praktikanten unsere Crew. 

Die erste Bewährungsprobe in Sachen Teamarbeit haben sie mit ihrer Hilfe mit Bravour bestanden: dem "It's a trap Escape Room" sind sie „in time“ entkommen. Das Festival kann somit pünktlich am 13. Juli beginnen.

(v.l.n.r. Lennart Kappes, Tobias Scharfenberger, Hannah Esser, Christine Lück, Marilu Lichter, Josua Akimoto) 


Herzlichen Glückwunsch: Klarinettistin Friederike Roth erhält den Kulturpreis 2018 des Landkreises Bernkastel-Wittlich

Die aus Bernkastel-Kues stammende und in Berlin lebende Klarinettistin Friederike Roth erhält den mit 3.000 Euro dotierten Kulturpreis 2018 des Landkreises Bernkastel-Wittlich. Der Preis, der alle zwei Jahre vergeben wird, zeichnet Künstlerinnen und Künstler aus, die in ihrer Entwicklung Herausragendes geleistet haben und mit ihrem künstlerischen Schaffen überregionale Bedeutung erlangt haben.

Friederike Roth erhielt ihre erste musikalische Ausbildung an der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich bei Ulrich Junk. Bevor sie ihr Studium an Musikhochschulen in Köln und Berlin mit Auszeichnung abschloss, war sie unter anderem erste Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und Mitglied des Landes- und Bundesjugendorchesters. Neben Orchesterengagements in Essen, Karlsruhe und Berlin, lehrt sie an der Universität der Künste in Berlin und ist solistisch- und kammermusikalisch tätig. Friederike Roth spielte bereits mehrere CD-Produktionen ein und für zwei Veröffentlichungen mit ihrem Berolina Ensemble wurde sie mit dem Echo-Klassik ausgezeichnet.

Die Preisübergabe findet am 21. Oktober 2018 um 17 Uhr im Rahmen eines Konzertes zum 50-jährigen Jubiläum der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich in der Synagoge in Wittlich statt, wo Friederike Roth unter anderem als Solistin zu hören sein wird.

Neben dem Kulturpreis wird der Projektsonderpreis des Landkreises Bernkastel-Wittlich für Kinder- und Jugendkulturprojekte mit den besonderen Schwerpunkten Kunst, Kultur und Bildung vergeben. In diesem Jahr erhält die Schülerfirma „Vespertillo 2.0“ der Integrierten Gesamtschule Morbach mit dem Projekt „Entwicklung einer App für Android, anlehnend an das Kinderbuch – Mit Fridolin auf Entdeckungstour – zur Entdeckung und Erklärung von Sehenswürdigkeiten in Morbach“ den mit 500 Euro dotierten Preis. 

Im Jahre 2000 wurde der Kulturpreis des Landkreises erstmals vergeben. Über 100 Künstlerinnen und Künstler aus den Sparten Kunst, Heimat-/Kulturpflege, Literatur, Medien, Musik und Schauspiel/Theater haben sich bis heute beworben. 38 Preisträgerinnen und Preisträger konnten geehrt werden. Über die Vergabe entscheidet eine fünfköpfige Jury unter dem Vorsitz des Landrats.

 

Gleich drei Mal ist Friederike Roth mit ihrem Berolina Ensemble im Rahmen Ihrer Residenz beim diesjährigen Mosel Musikfestival zu Gast:

10.08., 20.00 Uhr, Bernkastel-Kues - Kloster Machern "Töne sind der Seele Bild" (Werke von L. Spohr, F. Kiel, M. Kralik-Meyrswalden)

12.08., 18.00 Uhr, Trier - Stanzhalle Fa. Natus, mit dem eigens für das Festival und das Marx-Jubiläum kreierte Programm "Jenny und Karl - eine musikalische Liebesgeschichte" (Werke von A. Bochkoltz, G. Holst, G. Meyerbeer u.a.)

14.08., 20.00 Uhr Leiwen - Bürgerhaus "Klarinette pur" (W.A. Mozart, W. Rabl u.a.)


Kontaktdaten

Noch eine Bitte: Wenn Sie über eine Mail-Adresse verfügen, so teilen Sie uns diese bitte mit. Nachrichten an Sie können wir dann einfacher und billiger übermitteln. Nachricht senden